Zu aller erst nahm ich mir das Korakat. Das Kraut hatte eine dicke Zwiebel und mehrere mittel große, hellgrüne Blätter.
Die Knolle, kam mir schon sehr verdächtig vorn und ich war mir sicher, dass man diese benutzte, anstatt die Blätter. Also entschloss ich sie aufzuschneiden. Dabei rann eine klare Flüssigkeit meinen Arm herunter. Dort wo ich sie berührt hatte fing mein Arm an zu leuchten. Diese Eigenschaft könnte man für einen Trank nutzen, der für Helligkeit sorgen soll.

Als nächstes kam das Louriblatt. Seine Romanen Blätter sahen wunderschön aus. Ich Biss vorsichtig in eine Blüte. Es schmeckte sehr süßlich, ganz zu meinem Erstaunen, denn ich hatte einen bitteren Geschmack erwartet.
Mir wurde sofort wohlig warm im Körper. Bestimmt konnte man einen Trank für kalte Tage herstellen, damit man nicht mehr frieren muss.

Zu guter letzt nahm ich mir das Sternengras. Es hatte leuchtende gelbe Blüten und einen unglaublich beruhigenden Duft. tatsächlich wurde ich sofort schläfrig als ich es einatmeten. Für einen Schlaftrank wäre das sicher sehr hilfreich.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.