Nachdem mich meine Lunge nun 4 Wochen ans Bett gefesselt hatte, und Rere mich dabei unterstützte, dass ich meine Medikamente immer brav einnahm, durfte ich nun endlich mal wieder raus.
Rere wie auch ich waren fast am verhungern, was nur eines Bedeuten kann: Wir brauchen Geld. Für Essen.
Wir überlegen, was wir machen wollen. Da ich körperlich noch nicht fit genug für kräftige Arbeit war, liefen wir etwas herum. Da erblickten wir den Jahrmarkt. Rere bekam leuchtende Augen, und auch ich war froh, eine Beschäftigung unter freiem Himmel bei toller Luft zu haben. Rere löste 2 Rätsel, ich 6 weitere, und so verging der ganze Tag. Daran, dass Rere zwei grosse Puzzle löste, fiel mir erst richtig auf, wie viel sie durch meinen Ausfall selber machen musste, und wie sehr sie daran gewachsen ist.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.