Ich bin sehr aufgeregt, da ich mich schon auf das Besenfliegen gefreut habe, seit ich die Anmeldung für die Schule ausgefüllt habe. Ich habe den zerflederten Schulbesen in der Hand und schaue der Lehrerin bei ihrem Flugmanöver zu. Majoané erklärt mir ganz genau was ich machen sollen, und dann geht es los.

Ich stoße mich auf ihr Kommando vom Boden ab, und schwebe nun ganz knapp über dem Boden. Majoané meint, dass es nicht viel Konzentration braucht, wie wild durch die Luft zu sausen, dass das Schweben an Ort und Stelle schon etwas schwieriger ist. Daher meint sie, ich soll doch einen kleinen Ausflug machen. Ich fliege los, und merke rasch, dass das Vorwärtsfliegen wirklich einfacher ist.

Ich sause über die Grünanlagen, vorbei am Musikzimmer, aus dem schöne Melodien kommen, und genießen den Ausblick in die Ferne.  Als ich wieder neben Majoané lande schaue ich sie freudestrahlend an, und danke ihr für dieses tolle Gefühl. 

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.