Die Aufgabe ist sehr komplex, denn ich fühle mich nicht sicher mit der Hexensprache, aber ich lerne ja noch. Ich fliege mit meinem Besen in Helvik durch die Gegend und halte in einem kleinen abgelegenen Dorf. Das Haus ist eingekesselt von einem See und überall sind Pflanzen zu finden. Mein Besen lege ich behutsam ab, während ich auf das Haus zugehe. Auf mein klopfen reagiert keiner und ich schaue mich vorsichtig um.

Hinter dem Haus sehe ich eine Hexe am See und sie lächelt mich. Sie stellt sich als Majosea vor, die selten Besuch bekommt. In der Hexensprache ist es doch etwas schwerer zu verstehen, aber ich frage sie, ob sie Hilfe benötigt. Vielleicht ein wenig untermauert mit Händen und Füssen. Sie wollte einen speziellen Fisch angeln, bevor ich ankam, dabei kann ich sicher helfen. Hoffentlich habe ich blau-gelber flossenfisch richtig  verstanden. Da zaubern verboten ist, schnappe ich mir die Angel von Majosea und stelle mich an den Rand.

Nach mehreren Stunden habe ich noch nichts. Angeln ist so frustrierend! Majosea schaut nach mir und hebt verwundert die Augenbrauen, sie erklärt nochmal langsam, dass der Fisch nur auf der Westseite zu finden ist, in dem abgesteckten Bereich… Also Angel ich da, während sie einer anderen Tätigkeit nachgeht und nach wenigen Minuten (gefühlt) habe ich den Fisch an der Angel. Ganz ohne Magie. Nachdem ich den Fisch abgegeben habe, gibt sie mir leckere Beeren, die nur dort im Wald wachsen.

Sie sind zart rosa und haben einzige gelbe Monde drauf, wirklich magisch! Ich schwinge mich wieder auf den Besen und fliege etwas herum. Mittlerweile ist es später Nachmittag und die Wege voller Leben. Im nächsten kleinen Dorf halte ich an und frage mich herum, ob wer Hilfe benötigt. Viele Hexen sehen mich geschockt an, hab ich eine falsche Aussprache? Irgendwann kommt die ältere Hexe Mujalie zu mir, da sie gehört hat, ich helfe anderen. Ihre Katze, Luna, ist verschwunden. Also begebe ich mich auf die Suche und finde ein kauerndes etwas unweit des Dorfes. Die arme Katze hat sich in einem Busch verheddert, der besonders viele ranken hat. Mit Dornen.

Okay, da ich keine Magie anwenden soll und ich meine Hände noch zum Cupcake essen benötige, muss eine Lösung her. Die alte Hexe hat zum Glück Handschuhe, die zwar zu groß und grün sind, aber besser als nichts. Ich Kämpfe mit den ranken, die mir dennoch den Arm aufkratzt und kann Luna nach langer Zeit befreien. Bevor ich sie jedoch einfangen kann, ist sie weggelaufen… Da sie den Weg nach Hause kennt, gehe ich einfach zur Hexe zurück. Sie ist überglücklich über die Nachricht, dass ihre Katze frei ist und bedankt sich sehr oft bei mir. Meine Hexensprache hat sich nicht unbedingt verbessert, aber dafür konnte ich gutes tun, ganz ohne meine Zauberkräfte.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.