Meine Gruppe startet im Süden der Insel. Wir haben unseren Kräuterratgeber dabei und beschließen erstmal loszulaufen und Ausschau zu halten. In dem Ratgeber steht, dass sie gerne an dunklen Orten wächst. Also beschließen wir im dichten Wald anzufangen zu suchen. Wir sind die Hauptwege abgelaufen, aber auch abseits der Wege. Leider konnten wir dort, bis auf ein paar seltsame Wesen, die wir vorher noch nie gesehen hatten, nicht fündig werden. Da das Suchen uns schon einige Stunden geraubt hatte, beschlossen wir am Strand eine Pause einzulegen.

Wir holten uns Getränke und schauten aufs Meer. Wir sahen einen Sturm auf uns zu ziehen. Schon ein paar Minuten später fing es schrecklich stark an zu Regnen. Wie wir so da saßen, fiel uns eine Höhle in der Bucht auf. Dort konnten wir einen Unterschlupf finden und auch nach dem Kraut schauen. Hoffnung machte ich breit und wir rannten rüber.

Vorsichtig inspizierten wir den Eingang. Mit Hilfe von einem Zauber machten wir uns Licht und gingen tiefer hinein. Und tatsächlich fanden wir dort das Felint-Kraut. Sofort sagten wir unserer Lehrerin bescheid und nahmen das Kraut mit.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.