Ich hob die Hand an und klopfte sachte an der Tür. Kaum einen Moment später öffnete eine blonde Hexe mit Katzenaugen, die mir in einer Mischung aus Hektik und Freude eine kleine, schwarze Katze in die Hand drückte und mit einem „Das hier ist Miez, vielen Dank, bin in acht Stunden zurück!“ abrauschte.

Ich blinzelte kurz, dann lachte ich leise und betrat die Wohnung. Das Kätzchen kraulend sah ich mich kurz nach den grundlegenden Dingen um, die eine Katze benötigt. Katzenklo, check, Näpfe sind gefüllt, check, Katzenspielzeug… fand ich nach einem kurzen Moment suchen unter dem Sofa. Einen Großteil der Zeit verbrachte ich damit, das Kätzchen – welches übrigens mega-niedlich war! – zu bespaßen, bis es auf meinem Bauch eingerollt einschlief.

Vorsichtig hob ich es von mir runter und in ein Kratzbaum-Körbchen und hob den Zeigefinger, als die Besitzerin wieder zurückkam. „Psst. Sie schläft. Einen schönen Abend noch.“ Damit verschwand ich in meinen verdienten Feierabend.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.