In der Hexenpost hatte Evaluna eine Anzeige des Knusperhäuschen gesehen und direkt mit der Besitzerin telefoniert um am Samstag auszuhelfen. „Nur Mut“, spricht sie sich selber zu, als sie immer näher zum Licht des Bäckerei tritt. Sie erinnert sich an ihre Arbeit im Hexenkessel zurück. Zwar war kellnern nicht eine ihrer Stärken, aber dennoch wollte sie sich selbst eine Chance geben, zu beweisen es besser zu machen. Als sie den Laden betritt ist ein wildes Gewusel vor der Cupcaketheke. Jeden Samstag wird eine kreative Neuschöpfung angeboten. Die meisten gibt es nur in einer begrenzten Menge und je nachdem, wie gut sich die Geschmackskombination macht, wird diese ins Sortiment des Shop aufgenommen. Dies ermöglicht es dem Laden auch unkonventionelle Zutatenmischungen auszuprobieren. Evaluna hatte gehört, dass es letzte Woche wohl Cupcakes mit Karotten und Gummibärchen gab. Allerdings hatte sich diese Wohl nicht durchgesetzt. „Ich kann mir gar nicht vorstellen warum“, denkt sie ironisch. Neugierig versucht sie mit einem Blick zu erhaschen, um welche es sich diesmal handelt.

Sie sieht etwas grünes, mit Knallroten Streuseln. Jedoch war es ihr aufgrund des Andrangs nicht möglich die Benennung der Zutaten zu auszumachen.

Majonella tritt an sie ran: „Hallo! Du musst Evaluna sein.“ Evaluna sieht auf und fühlt sich beim heimlichen Gucken ertappt. Sie spürt förmlich rot-anzulaufen und macht damit den roten Streuseln alle male Konkurrenz. „Erdbeere und Minze“, lächelt Majonella sie an. „Frisch und fruchtig! Der Clou ist jedoch der gefrorene Erdbeerkern in der Mitte“ , zwinkert die Dame. Evaluna bindet sich die Schürze um, die sie eben erhalten hatte.

„Die Information bleibt aber unter uns, sie soll weiterhin ein Überraschungsfaktor bleiben.“ teilt man ihr mit. Daraufhin findet sie schon hinter der gut besuchten Theke wieder. Mit einem letzten tiefen Atemzug krempelt sie ihre Ärmel hoch und gibt ihr Besten alle Kunden zufriedenstellend zu bedienen.

Als der letzte Cupcake die Theke verlässt und der letzte Kunde die Eingangsklingel zum Erstummen bringt, schaut Evaluna wehmütig. Zu gern hätte sie auch einen Cupcake gekostet. Sie legt ihre Schürze ab und säubert die Auslage. Ein mehrmaliges Tippen ist auf ihrer Schulter zu vernehmen: „Du hast dich heute wacker geschlagen, Kleines.“ Evaluna dreht sich um und sieht wie Majonella mit einem kleinen Cupcake-Teller vor ihr steht. „Der ist für dich, für deinen Fleiß.“ Freudig nimmt sie ihn entgegen und verputzt ihn in null Komma nichts. Und es stimmte, der gefrorene Erdbeerkern war hervorragend.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.