Letzter Tag vor den Sommerferien

Ich habe vor ein paar Tagen erfahren das es dieses Jahr scheinbar eine Sommerpause geben wird und wir Ferien haben.
Ich wollte in dieser Zeit dann meine Eltern besuchen und sie überraschen.
Es ist zwar etwas schade das ich diesen wunderbaren Ort für einige Zeit verlassen muss aber manchmal benötigen ja auch die Lehrerinnen und Professorinnen eine kleine Pause.
Ich hatte mich schon auf das Mittsommerfest gefreut aber vielleicht wird ja das Samheim fest wieder statt.
Bevor ich aber für die Zeit wieder zu meinen Eltern gehe, wollte ich mit Aura noch einen schönen letzten Tag haben.
Wir haben nochmal zusammen gespielt, waren auf dem Jahrmarkt und sind Achterbahn gefahren. Haben uns den Bauch mit Eiscreme und Cupcakes vollgestopft. Sind auch zusammen durch den Park gelaufen. Wir haben auch noch einige Schülerinnen und Lehrer getroffen mit denen wir uns noch etwas unterhalten hatten.
Bis schließlich der Abend heran brach.
Wir haben den Abend im Hexenkessel ausklingen lassen.
Ich freue mich schon, wenn ich wieder hier bin und es weiter geht.

Meine erster Heilzauber Unterricht.

Heute hatte ich Unterricht in der Heilkunde. Ich fand es als Kind in der Menschenwelt schon immer faszinierend und bemerkenswert wie sie es schafften den Leuten immer so einfach zu helfen und sie wieder aufzupeppeln. Ich habe es mir auch schon immer gewünscht so etwas zu machen, hatte aber zu viel Angst etwas falsch zu machen. Mit der Zauberrei könnte es mir aber vielleicht gelingen. Dann kann ich auch endlich Menschen und Tiere in Not helfen.

Ein Osterhaftes Event

Es war ein wunderschöner Sonntag Morgen und heute beginnt das alljährliche Häschenmond-Event in der Hexenwelt.
Alle Hexen versammeln sich und feiern gemeinsam den Häschenmond und die daraus entstehende Magie. Luni hat sich schon sehr darauf gefreut, da es ihr erstes Häschenmond-Event ist.

Ihr Tag begann sehr Chaotisch, erst verschläft sie um eine Stunde, ihre kleine Elfe und mittlerweile auch sehr gute Freundin Aura hat Luni einfach nicht wach bekommen, dann konnte sie ihre Kreide einfach nicht finden. Dabei liegt sie doch immer an der selben stelle, dachte sie sich. Schlussendlich hat sie die Kreide doch noch gefunden. Luni machte sich fertig, aß noch eine Kleinigkeit gemeinsam mit Aura und machte sich auf zum Schlosshof wo sie sich mit einer Schulkameradin verabredet hat, da sie gemeinsam auf das Häschenmond-Event gehen wollten.

Diese Schulkameradin war Rexesta, ihr Tag begann schon sehr früh. Rexesta war schon eine halbe Stunde vor Ihrem Wecker wach, da sie vor Vorfreude so nervös war, dass sie nicht mehr einschlafen konnte. Rere hat noch wunderbar weitergeschlafen, bis der Wecker geklingelt hat. In dieser Zeit hat Rexesta bereits alles zusammengepackt, was sie mitnehmen wollte, um sich später mit Luni und ihrer Elfe Aura zu treffen. Sie hat auch bereits Frühstück für sich und ihre Elfe gemacht, und als Rere dann wach genug war, haben die Beiden sich Ihr Frühstück schmecken lassen. Da nach dem Frühstück noch genügend Zeit war, da sie den Wecker frühzeitig gestellt hatte, haben die Beiden noch etwas an Rere’s Sprach-Schulaufgaben gearbeitet.
Beide trafen am vereinbarten Ort ein. Luni war, da sie verschlafen hatte, etwas spät dran. Sie entschuldigte sich bei Rexesta, dass sie warten musste. Rexesta lachte nur, da sie selbst beim letzten Treffen diejenige war, die verschlafen hatte.

Aura hat sich ebenfalls gefreut auch wieder auf Rere zu treffen, die Elfe von Rexesta. Alle freuten sich auf einen gemeinsamen Tag.
Zuerst sahen sie ein kleines Rätselspiel, wo sie Plättchen verschieben mussten um ein kleines Häschen zu helfen Karotten einzusammeln und ins Ziel zu kommen. Luni, Rexesta und ihre Elfen haben sich sehr gut ergänzt, wusste die eine nicht weiter kam die andere ganz einfach auf die Lösung, bis auf eines, ein Rätsel wurde für alle etwas knifflig. Nach reifer Überlegung und Knobeln, konnten sie die Aufgabe doch noch lösen.
Ein weiteres Spiel war eine Wörtersuche, dieses Spiel haben sie zu Viert aber mit Leichtigkeit gelöst, Rere war aber die die am meisten gefunden hat, bevor Luni und Rexesta überhaupt die Tafel vollständig überfliegen konnten, hatte Rere schon 4 Wörter gefunden.

Ein großes Spiel gab es dann noch, Aufgabe war es 10 Glückskarten zu finden die gut in der Hexenwelt versteckt waren.
Rexesta Rere Luni und Aura freuten sich schon drauf, zuerst teilten sie sich auf um mehr Fläche abzudecken jede von ihnen hat auch je zwei Postkarten gefunden, allerdings waren die letzten Zwei scheinbar nicht so einfach zu finden. Da fiel Luni ein das sie ja ihre Magie benutzen können. Sie hatte die Idee mit ihrer Runenmagie eine Art Radar zu erschaffen welche die letzten beiden Postkarten aufspüren könnte. Allerdings ist dies noch etwas zu schwer für Luni alleine, zum Glück ist Rexesta auch auf Runenmagie spezialisiert. Rexesta war sich anfangs nicht ganz sicher ob dies klappen würde aber Luni konnte sie dann doch noch überzeugen. Beide malten einen Runenkreis auf den Boden. Beide sagten nun zusammen Ihre Zauberformeln auf „Ralantindo Risoletto Rolu“ und „Tenebris Veni“ danach wie aus einer Kehle angefügt „Glückskartenfinder erscheine “ .

In mitten des Kreises lag nun ein kleines Gerät womit sie die letzten beiden Glückskarten aufspüren konnte. Sie scannten eine Karte mit dem Gerät welches dann 8 Versammelte Punkte und 2 entfernte Punkte anzeigte. Eifrig eilten alle vier zum ersten der beiden Punkte und fanden die Karte auch prompt als sie dann aber auf dem Weg zum zweiten Punkt waren, zerfiel das Gerät plötzlich in Einzelteile. Unsere Magie ist scheinbar doch noch nicht so gut, dachten sich beide. Allerdings wussten sie noch ungefähr wo die letzte Karte sich befand. Als sie die letzte Karte gefunden haben freuten sich alle gemeinsam und liefen rasch zum Hauptplatz zurück um die Kärtchen dort abzugeben. Luni und Rexesta erhielten beide ihre Belohnung, etwas Geld und Häschenmünzen welches für exklusive Kleider, Sammelpuppen, Gegenstände oder Essen eingetauscht werden konnte. Allesamt rannte, und schwebten, sie zum Zuckerpfötchen, ein Laden der nur zum Häschenmondfest auf hat, und holten sich dort ein paar Leckereien mit ihrem eben verdienten Häschenmünzen. Sie verbrachten noch den restlichen Tag zusammen, gingen Kleider shoppen und genossen den gemeinsamen Tag.

Verzweiflung beim zeichnen

Heute hatten wir Verwandlungsunterricht, Professorin Pepuna erklärte uns ein paar Grundlagen wenn es ums Verwandeln geht, zum Schluss sollten wir uns ein Eichhörnchen vorstellen und es auf ein Blatt Papier bringen. Meine Vorstellungskraft ist eigentlich ziemlich gut aber meine Begabung mit dem Stift lässt echt zu wünschen übrig. In meinem Kopf hatte das Eichhörnchen schön flauschiges weiches Fell und was zeichne ich, als hätte es Stacheln als Schwanz. Ich sollte eventuell noch etwas mehr üben, aber die Aufgabe habe ich dennoch bestanden. Zum Glück geht es ja hauptsächlich nur um das Vorstellen.

Lange Pause, langsamer Start.

Leider war ich eine lange Zeit ausgeschalten, glücklicherweise geht es mir wieder etwas besser. Doch leider ist mir auch mein Geld ausgegangen, ich unterhielt zwar Unterstützung aber ich muss auch wieder selber ran.
Ich hab mich an der Aufgabentafel etwas umgeschaut und half jemanden beim Abholen des Zaubertranks, auf dem Jahrmarkt erledigte ich auch noch ein paar Puzzles. Morgen gehe ich shoppen, mein Kühlschrank ist schon ziemlich leer.

Hexensprache und Freizeit

Heute war wieder die Hexensprache an der Reihe.
Wir mussten heute einige Wörter entwirren, es hat mich etwas Zeit gekostet, allerdings nach etwas überlegen habe ich es doch geschafft alle Wörter korrekt zu entwirren, bei einem war ich mir nicht ganz sicher aber es stimmte dennoch.
Ich kann es kaum erwarten die nächsten Stunden zu absolvieren.
Nach dem Unterricht ging ich wieder in die Eishalle, ich muss aber noch viel mehr üben, bevor ich mich im Eislaufclub einschreibe.
Später habe ich noch mit Aura gespielt, sie erzählte mir auch wie es in ihrer Elfentrickstunde lief.
Alles in allem ein gelungener Tag.

Zweite Stunde Zaubertränke und Freizeit

Ich wollte mich endlich an einen richtigen Zaubertrank probieren und ging in die zweite Unterrichtsstunde der Zaubertränke. Dort hat Majohana uns ein kleines Rezept für einen Trank namens „Zaubertee“ gegeben. Wir brauchten 1 x Sternenwasser
1 x Zukerlyss Kraut
1 x Blaues Pulver
und 2 Kristalltropfen. Das Blaue Pulver konnte ich einfach bei Dela im Shop kaufen, das Sternenwasser konnte ich im Hexenkessel auffüllen. Nur das Zukerlyss Kraut hat mir etwas Schwierigkeiten bereitet ich habe alles durchsucht, die Wälder, den Park, die Läden aber nirgends habe ich das Kraut gefunden. Mir fiel dann aber irgendwann ein das wir ja noch ein Gartenhäuschen für die Gartenpraxis haben, dort wurde ich auch fündig, ich fragte Majoflora ob ich mir etwas Zukerlyss Kraut nehmen kann, da wir ja den Trank brauen mussten. Sie nickte und übergab mir etwas davon.
Das zusammenbrauen war recht einfach, Sternenwasser zum Kochen bringen, das Kraut hinein bis es sich gelblich färbt, zum Schluss das blaue Pulver, so lange weiterkochen lassen bis sich der Trank grün färbt, abkühlen lassen und abfüllen.

Der Trank war sehr süß mit einer kleinen säuerlichen Note.

Als die Stunde vorbei war, brauchte ich etwas Abkühlung und habe auch gesehen das es neue Schulclubaktivitäten gab. Ich wollte unbedingt in den Eislaufclub, allerdings hatte ich noch keinerlei Erfahrung, ich wollte erst noch etwas alleine Üben bevor ich anfrage ob ich beitreten darf.

Dritter Besenflug

Luni und Felo gingen gemeinsam in die dritte Unterrichtsstunde des Besenfluges, nachdem die Stunde vorbei war hat Luni das erste mal eine kleine Plakette an der Wand bemerkt mit der Aufschrift. „Rioja Maytch Platz 2 der Hüter im Quidditch – 2001“ Sie drehte sich zu Felo um und sagte: „ Hey sag mal der Name Rioja Maytch kommt mir ziemlich bekannt vor ich habe den schon irgendwo mal gehört.“
Felo antwortete: „Ich bin ganz ehrlich – als Quidditchspielerin war Rioja mir nie aufgefallen. Tatsächlich wurde ich erst durch ihre großartige Aktion mit dem Dauerflug auf sie aufmerksam. Seitdem bin ich viel aufmerksamer geworden, wenn es um den richtigen Umgang mit Pflanzen und Geschöpfen geht. Sie hat mir mit der Aktion die Augen geöffnet. Ich finde sie klasse!“

„Ohhh stimmt“ antwortete Luni laut. „Ich hab über sie in dem Buch über fast aussterbende Tierarten und Blumen gelesen, dort wurde sie erwähnt. Ich muss dir da zustimmen sie ist echt klasse, sie hat so viel für diese arten getan und wir können einige davon schon wieder in voller Pracht sehen.“

So gingen Luni und Felo zusammen noch ein Eis schlemmen und gingen zu Ehren von Rioja in den Garten um diese seltenen Pflanzen genauer zu begutachten.

Lunis erste Musikunterrichtsstunde

Ich wollte endlich mehr über Ihre Violine Lernen und wie man sie benutzt, sowie Noten liest.
Mein erste Aufgabe war es, das Musikbuch aus der Bibliothek auszuleihen.
Nachdem Ich dies geholt hatte, eilte ich schnell zu meiner ersten Musikstunde „gerade noch rechtzeitig geschafft“ sagte ich völlig außer Atem.
Ich setzte mich hin und Professorin Majolana betrat den Raum. Majolana begrüßte uns alle, wir begrüßten sie auch zurück. Ich war noch immer völlig außer Atem und bekam die Wörter gerade noch so raus „G..Guten……Morgen……..Professorin…..Majo……lana“.
Professorin Majolana, erklärte zuerst ein wenig wie Wundervoll doch die Musik ist und was wir alles lernen werden. Sie möchte in der ersten Stunde mit etwas einfachem beginnen, Majolana zeichnete einen Notenschlüssel und 4 Verschiedene Noten an die Tafel. Nun but sie uns drum, ebenfalls den Notenschlüssel, sowie 2 Noten ihrer Wahl aufzuzeichnen. Sie erklärte, das dies die Fundamentalen Bausteine sind womit jede Melodie beginnt.

Ich zeichnete sofort drauf los und hatte meinen spaß dabei, ich war allerdings so schnell fertig das ich ein kleines Daumenkino machte „hihi“
Ich zeigte ihr allerdings nur das letzte Blatt wo die Noten komplett fertig waren. Damit war dann allerdings auch schon die erste Stunde vorbei und ich ging nachhause.

Lunis erste Hexensprachenstunde

Luni lieh sich das Buch „Sprache“ aus der Bibliothek aus damit sie an der ersten Unterrichtsstunde für die Hexensprache teilnehmen konnte. Ihre erste Aufgabe war es die Runen zu vervollständigen, für Luni war das allerdings ein klacks, da sie sich auch schon in der Menschenwelt mit diesen Runen beschäftigt hatte und in der Letzten Stunde der Hexerei und Zauberei auch schon Runen verwendet hatte.
Sie füllte eifrig das Aufgabenblatt aus und gab es ab. Die restliche Unterrichtsstunde lief ganz gewöhnlich und ohne Probleme ab.