Arbeiten im Spa.

Da dies mein erstes Mal im Hexenkessel ist, habe ich gesehen, dass die nette Inhaberin Hilfe benötigte. Da ich Mana brauchte (und vielleicht in wenig dabei sparen wollte), dachte ich, dass dieses Angebot vielleicht nicht schlecht wäre.

Außerdem würde ich viel über den Hexenkessel und die Hexenwelt lernen und eventuell wichtige Kontakte knüpfen, die mir bei meiner Hexenausbildung helfen können. Und ein bisschen Arbeit am Tag könnte auch nicht schaden.

Somit sprach ich die Inhaberin auf das Angebot an, und sie war sehr erfreut, dass sich jemand bereit erklärte, ein wenig anzupacken. Sie bat mich hinter den Tresen und händigte mir die Arbeitsuniform, welche ich den Arbeitstag über tragen sollte. Sie gab mir kurze und klare Anweisungen und zeigte mir alles.

Es schien sehr leicht für mich, denn ich war generell jemand, der sich schnell zurechtfand; und auch die Arbeitsaufträge waren nicht schwer.

Die Gäste waren alle sehr nett, sie waren nicht zu aufdringlich mit ihren Befehlen, und nahm alles dankend an. Während die Gäste bedient waren, nahm ich mir die Zeit, die Bäder zu putzen und auch alles an seinen Platz zu räumen. Die frisch gewaschenen Handtücher dufteten auch sehr gut, während ich diese ins Regal räumte. Im Nachhinein fand ich es angenehm, dass die Gäste die Bäder immer noch in einem sauberen Zustand hinterlassen hatten, denn somit konnten sie mir auch die Arbeit erleichtern.

Die Inhaberin kam Stunden später auf mich zu, und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Ich musste zugeben, dass ich überhaupt nicht auf die Zeit geachtet hatte, und dennoch kam es mir so kurz vor.

Ebenfalls meinte die Inhaberin, dass ich nun einen kostenlosen Aufenthalt im Spa verdient hatte. Es war schöne und angenehme Belohnung, denn auch ich spürte nach den Stunden Arbeit, dass mein Körper langsam die Kraft ausging. Ich war sehr froh, dass ich ein schönes Bad genießen konnte, denn ich hatte mich auch sehr wohl gefühlt und fühlte auch, dass es meinem Körper gut tat.